Was kann das Frühlingsgemüse und wo bleibt der Spargel überhaupt in diesem Jahr?
Halten Sie nicht auch schon Ausschau nach den regionalen Verkaufsständen? Dieses Jahr lässt der Spargel besonders lange auf sich warten. Er ist im Frühjahr einer der beliebtesten Saisongemüse. Allein 2015/16 wurden rund 123.000 Tonnen in Deutschland verzehrt.

Die gute Nachricht: Die Wartezeit hat bald ein Ende!

Saisonstart mit „Heizspargel“

Das Wetter, das vor allem im März noch kühle Temperaturen mit sich brachte, macht nicht nur den Sonnenanbetern unter uns zu schaffen. Auch das Spargelgewächs tut sich schwer zu wachsen. Daher dienen schwarz-weiße Plastikfolien auf den Erddämmen einiger Felder zu Temperatursteigerungen. Liegt die schwarze Seite oben, fördert das die Wärmebildung. Bei ca. 12°C Bodentemperatur beginnt das Wachstum des Staudengewächses erst richtig. Außerdem wird auf bestimmten Anbaufeldern eine Art „Erdheizung“ betrieben. Das ist dann mit dem „Heizspargel“ gemeint. Preislich liegt dieser höher, ist dafür aber rechtzeitig für die Verbraucher erhältlich. Die Ökobilanz wird in diesem Fall oft bemängelt, da durch die Erwärmung des Bodens viel Energie verbraucht wird. So wäre trotz des Transportportweges ein importierter Spargel weniger CO2 belastet als der „Heizspargel“. Wir finden dieser Aspekt ist eine gute Motivation, weiterhin geduldig auf den saisonalen Spargel zu warten. Denn „Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude“.

Das Powergemüse zum Abnehmen?

Egal welcher Spargel auf unseren Tellern liegt. Wichtig ist, dass er schmeckt und unserem Körper Gutes bringt. Da kann das Königsgemüse mit seinen Inhaltsstoffen auf jeden Fall punkten. Er versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, z. B.:

• B-Vitamine
• Vitamin-C
• Vitamin-K
• Kalium
• Folsäure
• sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ wirken

Ein super Nebeneffekt: Eine Portion Spargelgemüse bringt gerade mal um die 100 Kalorien mit sich. Zusätzlich einiges an gesundheitsfördernden Ballaststoffen. Im Vergleich zum weißen Bleichspargel bietet der grüne Spargel sogar noch mehr positive Inhaltsstoffe. Ein Grund mehr, hier ohne Bedenken zuzugreifen. Doch aufgepasst bei den Beilagen! Die zum Spargel perfekt harmonierende holländische Sauce kann die Energiebilanz mit 220 Kalorien (auf 100 ml) schnell zunichtemachen. Gekochte Kartoffeln als mögliche Beilage bieten dagegen eine gute kalorienarme Kombination. Passend für ein ausgewogenes Spargelgericht.
Auch in unseren Betriebsrestaurants und Cafeterien gibt es jährlich passend zur Spargelzeit, Aktionen bei denen leckere Spargelgerichte geschlemmt werden können! 

Ausnahmen bestätigen die Regel

Wo man bei Gewichtsverlust und Schwangerschaft zum Verzehr des harntreibenden und folsäurereichen Lebensmittel rät, sollten Menschen mit Gicht oder Nierenleiden, lieber die Absprache mit ihrem behandelnden Arzt halten. Spargel enthält Purine, welche sich bei bestimmten Verzehrmengen ungünstig auf den Gesundheitszustand auswirken können. Für einen unbeschwerten Genuss sollte man das lieber vorher abklären lassen.

Was riecht hier so?

Die harntreibende Wirkung von Spargel liegt übrigens an der Asparaginsäure, welche im Körper verstoffwechselt wird und als Abbauprodukt im Urin wieder ausgeschieden wird. Da es sich um schwefelhaltige Stoffe handelt, kommt es zu dem bekannten speziellen Geruch des Urins, während der Spargelzeit. Dieser ist aber vollkommen unbedenklich und lässt sich durch reichlich Trinken wieder normalisieren.

 
„Sind die Kirschen rot ist der Spargel tot“

So lautet ein Sprichwort, welches daraufhin weist, wann die Saison beendet ist. Werden die Kirschen langsam rot, wird die Spargelpflanze nicht mehr gestochen. Die Pflanze stirbt allerdings nicht. Sie ist eine mehrjährige Staude, welche sich auch nach der Saison weiterentwickelt.
Blühen also die Kirschen auf, kann man sich über die Kirschsaison freuen und hat dabei schon schnell den Verlust der Spargelzeit vergessen. Als datierter Termin für das Ende der Spargelsaison gilt der Johannistag am 24. Juni. Auch „Spargel-Silvester“ genannt.

Machen Sie den Frische-Test!
  • Quietschen die Spargel-Stangen beim aufeinander reiben?
  • Sind die Schnittenden frisch und saftig?
  • Lässt er sich leicht brechen und gibt wenig nach?
  • Sind die Köpfe geschlossen und die Stangen fest?
  • Riecht er aromatisch?
  • Wirkt der Spargel frisch und glänzend?

… Fragen mit Ja beantwortet? Dann greifen sie zu! Der Spargel ist frisch.

Wer ihn nicht direkt verzehrt: Den Spargel erst in eiskaltes Wasser legen (ca. 15 Min.). Danach in ein feuchtes Tuch wickeln, Frischhaltefolie drum und ab damit ins Gemüsefach im Kühlschrank!

 

Da wir das Glück haben, dass die Saison gerade erst beginnt, wünschen wir allen Spargel-Liebhabern dort draußen nun eine genussvolle Spargel-Zeit! 🙂

 

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.