RICHTIG NAVIGIEREN UND DABEI GENIESSEN

VERLOREN IM ERNÄHRUNGSDSCHUNGEL?

Slider

Die größten Ernährungsmythen

Brauner Zucker ist gesünder als weißer Zucker

Mythos! Bei braunem Zucker entfällt nur ein Bearbeitungsschritt. Die Inhaltsstoffe sind die gleichen. Zwar können bei der braunen Variante noch einzelne Vitamine enthalten sein, die Menge ist aber so gering, dass sie bei der Ernährung in puncto Gesundheit keine Rolle spielt.  

 

Spinat ist besonders eisenreich und daher gesund.

Mythos! In Wirklichkeit enthält Spinat oft weniger Eisen als Schokolade. Zudem ist das im Spinat enthaltene Eisen nicht sonderlich gut verwertbar. Ungesund ist er natürlich trotzdem nicht. Er bietet dem Körper z. B. wertvolles Calcium.

 

100 g Butter liefert mehr Kalorien/Energie als 100 g Margarine.

Mythos! Butter und Margarine haben gleich viele Kalorien. Jedoch verschiedene Fettsäuren. Butter ist außerdem tierischer Herkunft, wogegen Margarine ein pflanzliches Fett ist. Butter: 754 kcal auf 100 g; Margarine: 722 kcal auf 100 g

Magnesium hilft gegen Muskelkrämpfe.

Wahrheit! Magnesium ist wichtig für die Funktion der Muskeln. Wer beim Sport viel schwitzt verbraucht auch Magnesium. Dann kann es aufgrund eines Mangels zu den bekannten Muskelkrämpfen kommen.

Ein Glas Cola enthält dieselbe Menge an Zucker wie ein Glas Fruchtsaft.

Wahrheit! Mit dem Unterschied, dass es sich bei dem Apfelsaft um Fruchtzucker handelt. Allerdings sollte man den – genau wie Cola – in Maßen zu sich nehmen. Apfelsaft enthält noch zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe. Deswegen: Wenn Sie Lust auf ein süßes Getränk haben, trinken Sie am besten Fruchtsaft gemischt mit reichlich Wasser.

Cola:11g/100ml; Apfelsaft:11g/100ml