Gesunde Ernährung – worauf kommt es an?

Was ist die eine richtige Ernährungsweise unter den zahlreichen Ernährungsarten?
Die Antwort ist einfach: Es gibt sie nicht. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie die perfekte Ernährungsform aussieht. Ein paar Tipps und Regeln gibt es aber doch…

Egal, ob im Internet, den Nachrichten oder in Zeitschriften, überall ist das Thema Ernährung präsent. Kein Wunder, denn es geht hierbei um die eigene Gesundheit und die ist ein sehr wertvolles Gut.

Wer allerdings die perfekte Ernährungsweise sucht, muss sich und sein Ernährungsverhalten erst einmal reflektieren.
Die Entscheidung, welche Ernährung sich am besten in Ihren Alltag integrieren lässt, können wir Ihnen nicht abnehmen. Aber wir helfen Ihnen gerne dabei, den Durchblick zu behalten.

 

Für uns bedeutet gesunde Ernährung vor allem:

 

  • Sie ist eine der angenehmsten Seiten des Lebens.
  • Prinzipiell gibt es keine erlaubten oder verbotenen Speisen.
  • Deshalb gilt generell: Alles, was schmeckt, ist erlaubt – nur auf die Menge kommt es an!
  • Sie kann einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leisten.

Tipp to go: Selber kochen statt bestellen

Selbst zubereitete Mahlzeiten machen zwar Arbeit, sind dafür aber gesund und frisch!

Tipp to go: Essen Sie gerne Fisch?

Dann achten Sie beim Kauf von Fischprodukten auf Siegel, wie MSC, ASC, Bioland oder Naturland. Diese weisen auf zertifizierte nachhaltige Fischerei und Fischzucht hin. Laut WWF gelten 33% der konventionell genutzten Fischbestände als überfischt (Stand 2018). Eine gute Wahl wären Forelle, Karpfen, Hering, Lachs und Scholle.

Tipp to go: Hühnerei ist reich an Eiweiß und Vitamin D

Hühnerei besitzt wertvolle Inhaltsstoffe, die für unseren Körper wichtig sind, z.B. Eiweiß und Vitamin D. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 2-3 Hühnereier pro Woche. Denken Sie dabei nicht nur an das Frühstücksei, sondern auch an Nudeln und Kuchen. Ob die Hühner artgerecht gehalten wurden, können Sie dem Stempel auf dem Ei entnehmen: 0=ökologische Erzeugung; 1=Freilandhaltung; 2=Bodenhaltung; 3=Kleingruppenhaltung).