Studien belegen: wer sich gesund ernährt und ausreichend schläft, kann sich in Stressphasen besser konzentrieren. Wer bisher dachte, seine Gehirnleistung mit Schokolade, Cola und Gummibärchen zu steigern, wird nun eines Besseren belehrt. 🙂 Hirndoping funktioniert nämlich nur, wenn man es clever anstellt! Wir zeigen wie es richtig geht…

Welche Lebensmittel liefern den richtigen Energie-Schub?

 

Traubenzucker, Kaffee & Energie-Drinks

Ja, sie lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und maximieren die Konzentrationsfähigkeit. ABER: Dieser Effekt ist nur von kurzer Dauer. Nach 20 Minuten kehrt sich der Effekt um, der Blutzuckerspiegel sinkt wieder und somit auch die Leistung.
Fazit: geeignet für kurze Prüfungen

Brainfood

Brainfood, unterstützt das Gehirn, das Gelernte möglichst lang zu behalten. Die sogenannte Nervennahrung, versorgt den Körper in der Lernphase mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen aber auch mit richtigen Fetten. Diese Stoffe wirken sich auf die mentale Leistungsfähigkeit aus und verbessern das Konzentrationsvermögen.
Fazit: geeignet für effektive Lerntage

Am besten die Ernährung rechtzeitig umstellen!

Dass die Ernährung während der Prüfungszeit eine wichtige Rolle spielt, ist nun klar. Stressfrei kommt man nur durch die Zeit, wenn die Ernährung schon 4 Wochen vor der Prüfung umgestellt wird. Das hat die Vorteile, dass der Körper sich an die Umstellung gewöhnen kann, die Nährstoffe ihre volle Wirkung entfalten können und diese auch nachhaltig einen Effekt haben. Also am besten früh genung mit der Ernährungsumstellung anfangen und zur Gewohnheit werden lassen. Dann zieht man es auch in der heißen Phase leichter durch.

 

Und so geht´s:

1. Frühstück: gesund und regelmäßig!

Studien belegen, dass „Frühstücker“ in Tests besser abschneiden. Warum? Weil Vollkornprodukte, Obst, Müsli, Eier und Käse in Kombination den Blutzucker maßvoll steigern und Botenstoffe freisetzen, die die Nervenzellen aktivieren.

2. Trink dich schlau!

Wasser verbessert die Durchblutung, erfrischt und sorgt für einen klaren Kopf. Kräutertee wirkt beruhigend.

3. Nerven brauchen Fett!

Für die Funktion des Gehirns haben die ungesättigten Fettsäuren, vor allem die Omega-3 Fettsäuren, eine große Bedeutung. Die besten Lieferanten sind Fettfische wie Makrele, Hering, Thunfisch, Lachs und Sardinen. Aber auch andere ungesättigte Fettsäuren sind wichtig. Ihr Bedarf wird durch den Verzehr von Pflanzenölen und Nüssen gut gedeckt.

4. Iss dich glücklich!

Studentenfutter ist der perfekte Zwischensnack. Nüsse in Kombination mit Trockenobst kurbeln den Serotonin-Spiegel an und sorgen für Glücksgefühle.

Und was esse ich am Prüfungstag?

Am Prüfungstag reagiert jeder Körper anders. Wichtig ist trotz großer Aufregung etwas zu essen und zu trinken.

Prüfung am Vormittag

Findet die Prüfung am Vormittag statt, sollte man ein gesundes Frühstück zu sich nehmen, welches aus Getreide und Milchprodukten besteht. Hier ein paar Beispiele: Brot mit Käse, Müsli mit Milch, Kakao oder Joghurtdrinks mit Schmelzflocken.

Prüfung am Nachmittag

Für Prüfungen am Nachmittag sollte nur leicht verdauliches Mittagessen zu sich genommen werden, bestehend aus Fisch oder Geflügel mit Salat. Studentenfutter und Banane füllen den Kohlenhydratspeicher wieder auf.

Wir wünschen viel Erfolg!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.